Jagdausbildung

Jagdausbilder

Reinhold Stumpf

  • Mitglied der Prüfungskommision
  • mehrfach prämierter Jagdschütze auf Kreis- und Landesebene
  • Jagdaufseher
  • Hundeführer
Herr Stumpf ist bereits seit über 20 Jahren in der Umweltbildung tätig. Ein unverwüstliches Original, der immer mit Rat und Tat zur Stelle ist.

Robert Mintert

  • Forstwirt
  • Jagdpächter
  • Hundeführer
Herr Mintert ist Inhaber und Geschäftsführer einer Sicherheitsgesellschaft. Der Umgang mit der Waffe ist sein täglich Brot.

Dennis Lorenz

  • Forstwirt
  • Jagdpächter
  • Hundeführer
  • landwirtschaftlich aufgewachsen

Herr Lorenz ist seit frühster Kindheit jagdlich aktiv und war bereits als Berufsjäger im In- und Ausland tätig. Er ist Organisator des Schulungsbetriebes.

Lehrgangsablauf

Unsere erfahrenen Ausbilder führen Sie durch alle Bereiche der Ausbildung. Wir unterrichten Sie prüfungsorientiert und zugleich sorgen wir für ein solides Jägerwissen mit vielen praktischen Exkursionen und „Jagd zum anfassen“ in jederlei Hinsicht. Unsere Exponate, das Lehrrevier, die Schießausbildung, die Ausstattung des Ausbildungszentrums und unsere Exkursionen machen den Lehrgang für Sie stets spannend und interessant. Grundsätzlich besteht unser Ausbildungskonzept aus den folgenden Bausteinen:

PRAXIS IM LEHRREVIER

Gelehrte Überzeugung. Die Praxis im Revier sollte ein Großteil der Ausbildung sein.

Jagd zum Anfassen

Unser Alleinstellungsmerkmal. Täglich besteht die Möglichkeit unsere Mitarbeiter zur Jagd zu begleiten.

Schiessausbildung mit modernsten Jagdwaffen

Erfahrene Ausbilder schulen Sie hier an hochmodernen Waffen auf unserem Schießstand.

LOCKERER, MODERN GESTALTETER UNTERRICHT

Ganz ohne Theorie gehts nicht. Verstaubter Frontalunterricht gehört bei uns aber der Vergangenheit an.

Prüfung

Bevor Sie einen Jagdschein erhalten, müssen Sie eine staatliche Jägerprüfung ablegen. In jedem Bundesland wie Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen oder Bayern ist diese unterschiedlich geregelt. Die bestanden Jägerprüfung, egal in welchem Bundesland bestanden, hat bundesweit ihre Gültigkeit. Dadurch ist es Ihnen völlig frei, egal in welchem Bundesland Sie auch wohnen, wo Sie Ihre Jagdausbildung für Ihren Jagschein machen. Die Jagdschule RheinAhrEifel bereitet die Schüler auf die Prüfung am Standort Osnabrück in Niedersachsen vor. Dort finden wir optimale Möglichkeiten mehrmals im Jahr eine faire Prüfung abzuhalten. Sie brauchen hierzu keine Zulassung oder Genehmigung Ihrer Jagdbehörde. Sollte eine Übernachtung am Prüfungsort von Nöten sein, sind wir gern bei der Vermittlung von Übernachtungsmöglichkeiten behilflich. Mindestens ein Ausbilder wird bei Ihrer Jägerprüfung anwesend sein.

GLIEDERUNG DER JÄGERPRÜFUNG

1. Jagdliches Schießen
2. Schriftliche Prüfung
3. Praktische Prüfung

Schiessprüfung

Büchsenschießen

Rehbockscheibe – 100 m – 5 Schuss – stehend angestrichen – Mindestleistung 25 Ringe
Laufender Keiler – 50 m – 5 Schuss – Mindestleistung zwei Treffer in den Ringen

Flintenschießen

Tontauben – 15 Tauben – 30 Schuss (Doppelschuss erlaubt)
Mind. 5 Treffer (Skeet oder Trapp, bei uns Trapp)

Eine nichtbestandene Schießprüfung kann am gleichen Tag wiederholt werden.

Schriftliche Prüfung

Insgesamt werden 100 Fragen aus 5 Fächern gestellt. Die Fragen sind ausschließlich im Multiple-Choice Verfahren (Ankreuzen) zu beantworten. Hierfür haben Sie ein Zeitfenster von 2 1/2 Std.
Hinweis: Die Jägerprüfungsfragen werden vorher ausgehändigt und somit besteht die Möglichkeit diese im Vorfeld genügend zu lernen.

Praktische Prüfung

Die mündlich-praktisch Prüfung wird in einem Jagdrevier abgehalten. Geprüft wird jeweils in den folgenden 5 Fächern.
Die Prüfzeit beträgt je Fach und Prüfling 20 Minuten.

Fächer:
Dem Jagdrecht unterliegende und andere freilebende Tiere
Jagdwaffen und Fanggeräte
Naturschutz, Hege und Jagdbetrieb
Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen und jagdliches Brauchtum
Jagdrecht und verwandtes Recht

Hieran ist die Waffenhandhabung angegliedert

Alle Prüfungswaffen, sind aus der Ausbildung bekannt.

2 Kurzwaffen
– Revolver
– Pistole

4 Langwaffen
– Bockflinte
– Repetierer
– Repetierer mit Handspannung
– Drilling

Bestanden oder gescheitert?

Das Gesamtergebnis der schriftlichen und der mündlich-praktischen Prüfung wird in jedem Fachgebiet zusammengefasst und darf in keinem Fach unter „ausreichend“ – 4,49 -liegen. Sollten Sie dennoch unter 4,49 liegen, können Sie die Fachgebiete 3, 4 und 5, mithilfe des Gesamtdurchschnittes aus 3, 4 und 5 ausgleichen.
Die Fächer Wildtierkunde (Fachgebiet 1) & Waffenkunde (Fachgebiet 2) sind Sperrfächer, diese müssen für sich allein bestanden werden.
Zusätzlich gilt, dass das Gesamtergebnis der mündlichen Prüfung im Durchschnitt nicht schlechter als – 4,4 – sein darf.

Wichtiger Hinweis: Ein Durchfallen in der schriftlichen Prüfung ist nicht möglich, da die Note der schriftlichen Prüfung mit der Note der mündlich-praktischen Prüfung zusammengefasst wird. Sie haben immer die Möglichkeit, eine schlechte schriftliche Prüfung mithilfe der mündlich-praktischen Prüfung auszugleichen.

Dies alles, ist in Niedersachsen, mit der notwendigen Vorbereitung bei uns, kein Hexenwerk sondern sehr gut machbar.

Häufig gestellte Fragen

1. Benötigt man Vorkenntnisse oder Vorraussetzungen?
Außer einem ,,sauberen’’ Führungszeugnis und Bereitschaft zum Lernen, benötigen Sie nichts weiter.
Das Mindestalter zum Prüfungstag muss am Tag der Prüfung 15 1/2 Jahre betragen. Eine schriftliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigten muss ebenso vorliegen.

2. Wie lange dauert ein Unterrichtstag?
Außer bei den Abendkursen, findet der Unterricht von 09:00 bis 17:00 Uhr statt.

3. Das reicht um Jäger zu werden?
Einen Jagdschein besitzen und Jäger sein ist ein himmelweiter Unterschied. Jäger sein ist eine Lebenseinstellung und ein Prozess über Jahre.

4. Wann findet die Jägerprüfungen statt?
Meist findet die Prüfung Montag und Mittwoch statt.

5. Wie schwer ist die Prüfung?
Wussten Sie bspw. das mehr Menschen auf Anhieb die Jägerprüfung bestehen, als den Führerschein? Das lernen können wir ihnen zwar nicht abnehmen, aber wir bringen Sie auf einen guten Weg.

6. Was kostet der Jagdschein
Bei uns zahlen Sie immer einen fixen Preis ohne versteckte Kosten.
Der Preis kostet je nach Kurs zwischen 1600€ und 3000€. Lediglich die Prüfungsgebühren von derzeit 200 Euro kommen noch dazu.

7. Wo kann ich übernachten?
In der Nähe gibt es genügend Hotels, Pensionen und Gaststätten.
Gerne übernehmen wir die Buchung für Sie.

8. Gibt es Verpflegung vor Ort?
Kaffee, Softdrinks und Gebäck steht während der gesamten Unterrichtszeit kostenlos zur Verfügung.
Für die Mittagspause gibt es in der Nähe genügend gute Restaurants.

9. Bin ich während der Ausbildung versichert?
Während ihrer Ausbildung kümmern wir uns als professionelle Jagdschule natürlich um den notwendigen Versicherungsschutz.

10. Erhalte ich direkt nach der Jagdprüfung meinen Jagdschein?
Mit Bestehen der letzten Prüfung erhalten sie das Jägerprüfungszeugnis. Mit diesem können Sie auf ihrer zuständigen Behörde ihren Jagdschein lösen.

11. Wo darf ich mit meinem Jagdschein jagen?
Der dt. Jagdschein ist in ganz Deutschland und in den meisten EU-Staaten uneingeschränkt gültig und anerkannt.

Nach der Prüfung

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen